top of page

Das Banat und andere imaginäre Räume der Dichtung

Literaturseminar in der Bildungs- und Begegnungsstätte

Der Heiligenhof in Bad Kissingen vom 14. bis 16. April 2023


Im Rahmen der Akademie Mitteleuropa e.V. fand in der Bildungs- und Begegnungsstätte Der Heiligenhof in Bad Kissingen vom 14 - 16. April 2023 ein Literaturseminar zum Thema Das Banat und andere imaginäre Räume der Dichtung statt, gefördert durch das Kulturwerk Banater Schwaben e.V.

Als Auftakt der Veranstaltung sprachen der Experte zur rumäniendeutschen Literatur Dr. Walter Engel und Prof. Anton Sterbling und Gustav Binder als Veranstalter und Gastgeber des Seminars.

Auf dem Programm standen eine Reihe von vielversprechenden Lesungen von ehemaligen Mitgliedern der Aktionsgruppe Banat, von Banater und Siebenbürger Schriftstellern sowie des Verlegers Traian Pop.


In ihren Beiträgen näherten sich die Autoren dem gesetzten Thema der imaginären Räume der Dichtung durch sehr unterschiedliche Ansätze.

Ob durch die poetische Verarbeitung der Kindheit im Banater Dorf (Johann Lippet), über die literaturgeschichtliche Annäherung an den Heimatbegriff als Versuchung in Form eines Essays (Horst Samson), einer speziellen Suche der verheimlichten Heimat im Raum zwischen den Buchstaben (Ilse Hehn) oder einem essayistischen Erlebnisbericht zum Treffen mit Peter Sloterdijks und Andrei Ujică, anlässlich der Eröffnungsfeier zur Kulturhauptstadt Temeswar, durch Werner Kremm, -den rund 40 Teilnehmern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Dazu gehörte auch die Gedichtlesung von Albert Bohn. Er verstand es durch Lyrik mit wenigen Worten maximale Wirkung zu erzielen und Heimat poetisch erfahrbar zu machen.


Gustav Binder, der die Tagung sehr professionell begleitete, bot als informative und unterhaltsame Zugabe am zweiten Abend des Seminars auch eine Führung durch Bad Kissingen an, in deren Rahmen sich die Teilnehmer mit einem Bad-Kommissar auf Spurensuche begeben konnten.


Nachdem ich letztes Jahr als Zuhörerin erstmals dabei war, bekam ich heuer die Gelegenheit, als Referentin einige meiner Artikel vorzulesen, die auf der Internetseite banat-tour.de, in der Banater Zeitung und der Banater Post veröffentlicht wurden. Ich hatte die Ehre von Dr. Anneli Ute Gabanyi, eingeführt zu werden, die wie auch Dr. Markus Bauer und Prof. Wolfgang Dahmen die Lesungen fachkundig moderierten und die Diskussionen leiteten.

Sie stellte auch Dr. Kurt Thomas Ziegler vor, der über intellektuelle Prägung in kommunistischer Zeit las, ein eigentlich ernstes Thema, das aber auch unterhaltsame Anekdoten aus den Anfängen der deutschen Theatertruppe in Siebenbürgen enthielt. Danach stellte Dagmar Dusil Kindheitsbilder vor und den im stream of consciousness gehaltenen imaginären Monolog von Mioara, einer Frauenfigur, die durch Auswanderung einen Identitätswandel durchlebt.


Im Rahmen meines Vortrags präsentierte ich die inzwischen schon weithin bekannte Internetseite banat-tour.de, die es nun schon seit zwei Jahren gibt. Deren Blog bildet eine Plattform der Interaktion für Schreibende und Leser der dort veröffentlichten Kurzprosa und Lyrik. Als Beispiel für den damit verbundenen Videokanal wurde auch ein kurzer Clip einer meiner Gedichtrezitationen auf dem fliegenden Teppich gezeigt.


In Zusammenarbeit mit Hans Rothgerber, der Grafik und Layout gestaltet hat, entstand für die Leser meiner Blog-Beiträge erstmals in limitierter Auflage eine gedruckte Version. Das Cover bildet durch eine Collage der den Kapiteln vorangestellten Bildern ein lebendiges Mosaik, das meine vielfältigen Erlebnisse im Zusammenhang mit dem Titel alte Heimat neu veranschaulicht.


Daraus las ich unter dem Motto Heimat das schwere Wort einige Kapitel vor. Es ging um Betrachtungen rund um die Symbolblume Klatschmohn und um imaginäre Touren ins abgelegene und fast verlassene Banater Heidedorf Hopsenitz auf der Suche nach einem Kindergrab sowie nach Pankota, zu historischen und archäologischen Recherchen.


Doch auch das brandneue Projekt mit dem Architekten Herbert Habenicht hatte ich mit im Gepäck: eine digitale Stadtführung auf einer neuen Website, die vor kurzem unter www.owntowntour.com online ging, sowie dort zu erwerbende Geschenkboxen.



Der Büchertisch des Traian Pop Verlags mit den Werken der anwesenden Autoren und anderer Schriftsteller mit Bezug zu Banat und Siebenbürgen.

Der Verleger Traian Pop las am letzten Tag des Seminars aus seinen Gedichten über seine Heimatstadt Timişoara und gab Einblick in die ebenso schwierige wie spannende Tätigkeit eines Verlegers.

Darauf folgte die Lesung der Gedichte von Hellmut Seiler unter dem Titel Wolfsberg oder die Tiefe der Stille, die abwechselnd von Werner Kremm, Albert Bohn und Ilse Hehn vorgetragen wurden.

Danach beendete der Soziologe Anton Sterbling mit der Lesung einer Kurzgeschichte, deren Hauptfigur ein junger Mann, der in Deutschland aufgewachsenen Generation der Banater Schwaben angehörend, die Veranstaltung.

Auf seine Aufforderung hin erfolgte eine kollektive Würdigung der Verstorbenen Richard Wagner und Gerhard Csejka. Freunde und ehemalige Weggefährten erinnerten sich.


Das Gruppenfoto der Teilnehmer des Literaturseminars Das Banat und andere imaginäre Räume der Dichtung.

Neben den Lesungen dienten vor allem die inspirierenden Gespräche unter den Anwesenden zum Erkenntnisgewinn, zwischen Banatern, Siebenbürgen und Teilnehmern, die nicht aus Rumänien stammen. Vertreter verschiedener Generationen tauschten sich nicht nur über Literatur, sondern auch über Identität, die Regionen Banat und Siebenbürgen, aus -und immer wieder über Heimat. Der Heimatbegriff stand permanent im Raum und wurde im Rahmen der Tagung individuell verschieden so weit gefasst, dass er als Phänomen über Zeit und Geografie hinweg in die imaginären Räume der Literatur Eingang fand.



Programm der Veranstaltung


Freitag, 14. April 2023


15.00 Uhr Kaffee

15.30 Uhr Gustav Binder und Anton Sterbling: Begrüßung

Einführung / Moderation: Dr. Walter Engel

Johann Lippet: Anrufung der Kindheit

Horst Samson: Heimat als Versuchung

Diskussion

18.00 Uhr Abendessen

Informelle Gespräche / Gemütliches Beisammensein


Samstag, 15. April 2023


08.00 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Einführung / Moderation: Dr. Markus Bauer

Ilse Hehn: Raum zwischen den Buchstaben – verheimlichte Heimat

Werner Kremm: Zur Eröffnung der europäische Kulturhauptstadt

Temeswar: Sloterdijk, Ujică und ich.

Albert Bohn: Orte der Sehnsucht und Imagination

Diskussion

12.00 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Einführung / Moderation: Dr. Anneli Ute Gabanyi

Dr. Kurt Thomas Ziegler: Frühzeitige intellektuelle Prägung im

deutschsprachigen Umfeld Rumäniens in den Jahren der bedrückenden

kommunistischen Willkür

15.15 Uhr Kaffeepause

15.45 Uhr Dagmar Dusil: Bilder einer Kindheit

Astrid Ziegler: Heimat das schwere Wort

Diskussion

18.00 Uhr Abendessen

Informelle Gespräche / Gemütliches Beisammensein


Sonntag, 16. April 2023


08.00 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Einführung/Moderation Prof. Dr. Wolfgang Dahmen

Traian Pop Traian: Timişoara

Anton Sterbling: Die versunkene Republik

Hellmut Seiler: Wolfsberg oder die Tiefe der Stille

vorgetragen von Werner Kremm, Albert Bohn und Ilse Hehn


Einige Gedanken zum Tod von Richard Wagner und Gerhardt Csejka Abschlussdiskussion mit allen Mitwirkenden und Teilnehmern


12.00 Uhr Mittagessen / Abreise

Comments


bottom of page