top of page

Fensterblick ins Banat


Die Preisträgerin bei der Preisverleihung durch Initiatoren und Unterstützer

Interview bei der Preisverleihung gesendet von Radio Temeswar am 24.06.2021


Die Banater Zeitung, das Funkforum und das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar haben Anfang 2021 einen Fotowettbewerb zum Thema „Ein Blick aus dem Fenster – das Banat heute“ ausgeschrieben.

Das Bild, das ich eingeschickt habe, und das dann zu meiner großen Freude zu den preisgekrönten gehörte, müsste heißen: Fensterblick durch eine geschlossene Tür.

Es handelt sich um eine Fotomontage aus drei Komponenten. Der Betrachter blickt auf eine Tür, deren obere Hälfte vier Fensterchen hat, so wie es sie in den Banater Bauernhäusern immer noch häufig gibt. Es ist meine Küchentür in Paulisch, wo ich mit meiner Familie im Jahr viel Zeit verbringe.

Durch geriffelte Fensterscheiben erblickt man Kinder der Trachtengruppe der Banater Schwaben München, in der meine Tochter seit 5 Jahren tanzt, mit ihrem Leiter Harald Schlapansky, dem Vorsitzenden des Landesverbandes Bayern der Banater Schwaben. Das ins Fenster montierte Foto wurde im Jahr 2019 aufgenommen, anlässlich der Heimattage der Banater Deutschen in Temeswar. Die größte Veranstaltung der deutschen Minderheit versammelt die Mitglieder der Banater Schwaben alle 2 Jahre in der Hauptstadt des Banats. Die Kinder waren in den traditionellen schwäbischen Trachten bei dem großen Aufmarsch dabei, der durch die Temeswarer Innenstadt führte. Auf dem Foto strahlen sie trotz großer Hitze viel Freude aus. Das Motiv dieses Bildes ist bewusst die jüngste Generation, der zu wünschen ist, dass sie immer wieder gerne in die Heimat ihrer Vorfahren zurückkehrt. Nach den Katastrophen des 20. Jahrhunderts, Krieg, Flucht und Enteignung und den oft leidvollen Erfahrungen der Großeltern gibt es nun im vereinten Europa vielfältige Möglichkeiten des Zusammenlebens und des Austauschs mit allen Bewohnern des Banats.

Die Corona Krise hat kulturelle Veranstaltungen im realen Leben erst mal unmöglich gemacht, was dazu führte, dass die Heimattage heuer digital stattgefunden haben. Dafür steht das dritte Bildelement, nämlich die Maske, die als Symbol und Sinnbild der Maßnahmen gegen Corona an der Tür hängt.

Wir alle hoffen, dass die Tür sich wieder öffnen wird und freuen uns auf weitere kulturelle Höhepunkte in Temeswar. Im Jahr 2023, wenn die Hauptstadt des Banats europäische Kulturhauptstadt wird, möchten wir mit den Temeswarern und möglichst zahlreichen Gästen aus der ganzen Welt wieder ausgelassen feiern.

Die Peisverleihung fand am 3. Juni im Alpinet-Park durch Ralf Krautkrämer, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar, Florian Kerzel, ifa-Regionalkoordinator und Siegfried Thiel, Chefredakteur der Banater Zeitung statt.



Das Foto Fensterblick durch eine geschlossene Tür bekam den 3. Preis

bottom of page