top of page

Unser unvergesslicher Tag mit der donauschwäbischen Gastgruppe aus Cincinnati/Detroit in München


Die letzte Etappe der Deutschland-Tournee der donauschwäbischen Tanzgruppe aus Cincinnati und Detroit war die Bayerische Landeshauptstadt, wo sie vom 21. bis zum 24. Juli zu Besuch weilten. Mitglieder der Banater Tanzgruppe, denen es möglich war, beherbergten die amerikanischen Jugendlichen und ihre Betreuer als "Housing Partners". Hier ein Selfie von Vicky mit unseren wunderbaren Gästen Piper und Heidi.


Am Freitagvormittag Sightseeing. Für mich als Tour-Guide meine erste englische Altstadtführung seit Corona. Der Münchener Odeonsplatz mit der Feldherrnhalle bietet eine ideale Kulisse für das Gruppenbild. Foto: Herbert Habenicht


Ob Wünsche in Erfüllung gehen werden? Wir probieren den alten Münchner Aberglauben vor der Residenz aus und fassen an die Löwenschnauzen. Es müsste funktionieren, denn das Glück ist den Tüchtigen hold. Foto: Herbert Habenicht


Die Gruppe im Rahmen der anschließenden Rathausführung auf einem berühmten Balkon. Hier zeigt normalerweise der FC-Bayern seine Meisterschale, nachdem er deutscher Meister geworden ist.


Schon am Nachmittag laufen die Vorbereitungen der Banater Tanzgruppe München für den Auftritt am Abend. Veranstaltungsort ist das Gelände der Freien Turnerschaft München e.V., das mit Gastwirtschaft, weitläufigem Innenhof und großem Festsaal eine ideale und stilvolle Location bietet. Auch die Angehörigen helfen mit. Frau Schlapansky, die Mutter des Organisators Harald Schlapansky, zaubert kunstvolle Flechtfrisuren. Die Mamas der Tänzerinnen helfen beim Anziehen der Blaufärber Tracht.



Zwei Münchner "Schwowemodl" in freudiger Erwartung ihres Auftritts


Harald Schlapansky, Vorsitzender des Landesverbandes Bayern, "Chef" der Münchener Tanzgruppe und Initiator des Austauschs mit der Donauschwaben-Gruppe aus Cincinnati, begrüßt Mitwirkende und Zuschauer und moderiert die Veranstaltung. Auf der Bühne Jonas Habenicht in der Rolle des Erzählers im Theaterstück “Aschebredl”, das von der Münchner Kindergruppe dargeboten wurde.



Das Maskottchen der Münchener Banater Tanzgruppe, unsere Hündin Ursika, wird mit Streicheleinheiten von den Gäste verwöhnt. Im Hintergrund Mitglieder der donauschwäbischen Tanzgruppe Cincinnati/Detroit in ihrer Festtagstracht.


In München ist der Nachwuchs gesichert. Die Kinder der Banater Tanzgruppe eröffnen die Tanzveranstaltungen und treten wie immer mit großer Freude auf. Wie sie tanzen auch die Jugendlichen und Erwachsenen zu den Klängen der Original Banater Dorfmusikanten. Die Münchener Tanzgruppe zeigt gelebtes banat-schwäbisches Brauchtum: mehrere Generationen wirken zusammen im Takt der traditionellen Blasmusik. → Video


Es folgten die Gäste aus Cincinnati/Detroit, die ein fulminantes Programm, bestehend aus Tänzen, Liedern und Gedichtrezitationen darbieten. Beeindruckend ist die Tatsache, dass die Nachkommen der donauschwäbischen Einwanderer auch noch in der vierten Generation das deutsche Liedgut und die Gedichte pflegen. Bei den modernen Choreografien der deutschen Volkstänze merkte man, dass bei den amerikanischen Gästen Profis am Werk sind, die tänzerische Perfektion zur Schau stellen.

Höhepunkt und Ende des Videos bildet ein Gemeinschaftstanz der beiden Tanzgruppen wobei Kinder, Jugendliche und Erwachsene spontan zusammen tanzen. → Video


Ein Erinnerungsbild mit "unseren Mädels" nach einem wunderschönen Auftritt. Die Tänzerinnen sind nach der mehrstündigen Darbietung erschöpft aber glücklich.


Fazit: Harald Schlapansky und sein Team haben einen unvergesslichen Tag und Austausch organisiert und gestaltet. Die mitreißenden Aufführungen am Abend bildeten für viele einen absoluten Höhepunkt der bisherigen Veranstaltungen der Banater Tanzgruppe München. Die Kontakte zu den Mitgliedern der Tanzgruppe in den USA vernetzen uns quer über den Globus. Vielleicht erwidert die Münchener Tanzgruppe den Besuch auch mit einem eigenen Programm.



Comentários


bottom of page